Allgemeine Geschäftsbedingungen

Skischule Achenkirch

  • Kurskarten können nur an aufeinanderfolgenden Tagen verwendet werden.
  • Kursverlängerung ist nur im Anschluss an einen besuchten Kurs und gegen Vorlage der Kurskarte möglich.
  • Verkleinert sich eine Gruppe auf weniger als 4 Teilnehmer, behalten wir uns das Recht vor, diese zusammenzulegen, oder die Unterrichtsstundenanzahl zu verkürzen.
  • Sollte eine Super Group zu wenig Teilnehmer haben, behalten wir uns das Recht vor, Gruppen zusammenzulegen oder die Unterrichtsstundenanzahl zu verkürzen.
  • Die Maximalanzahl von 4 bzw. 6 Personen bei Super Groups errechnet sich aus einem Durchschnittswert und kann bei ungleicher Anzahl, kurzfristig auch mehr sein.
  • Mehrmaliger Lehrerwechsel aufgrund der flexiblen Organisation möglich.
  • Preisrückerstattung wegen Verletzung oder Krankheit nur mit ärztlicher Bestätigung. Nur nicht genützte Tage (Differenzbetrag) werden rückerstattet.
  • Kurskarten sind nicht übertragbar und werden nicht zurück genommen
  • Kursausfälle wegen witterungsbedingter Einflüsse (höhere Gewalt) werden nicht ersetzt. Privatkurse finden bei jeder Witterung statt. Das Kursticket ist nicht übertragbar! Nicht verbrauchte Kurstage verfallen!
  • Liftkarten sind in den Skikurstarifen nicht enthalten und müssen von den Skikursteilnehmern rechtzeitig vor Kursbeginn besorgt werden.
  • Stornierungen für zugesagte Privatlehrer müssen bis spätestens 18.00 Uhr am Vorabend bekannt gegeben werden, ansonsten wird der volle Betrag gemäß Buchung verrechnet.
  • Wir lehnen jegliche Haftung für Unfälle, die sich während oder vor dem Skiunterricht ereignen, ab. Unfall- und Haftpflichtversicherung ist Sache der Kursteilnehmer.
  • Allen Lieferungen und Leistungen der Skischule aufgrund von Onlinebestellungen über das Internet oder andere Onlinedienste liegen diese Geschäftsbedingungen zugrunde.

Verleih

Mietbedingungen für Wintersportgeräte

  • Der Mieter ist für das gemietete Sportgerät voll verantwortlich. Die Weitergabe des Sportgerätes an dritte Personen ist nicht gestattet.
  • Der Mieter hat einen amtlichen Lichtbildausweis (Reisepass oder Führerschein) vorzuweisen und erklärt sich einverstanden, dass von diesem Dokument eine Kopie angefertigt wird. Als Pfand kann nach Aufforderung ein blanko unterfertigter Kreditkartenabzug, ein Lichtbild-ausweises oder Gelddepot in Höhe des Zeitwertes des Sportgerätes hinterlegt werden müssen.
  • Der Mietartikel ist gegen Bruch oder Beschädigung versichert. Bei Diebstahl und Beschädigung durch unsachgemäße Verwendung haftet der Mieter für den Zeitwert bzw. die Reparaturkosten.
  • Bei Diebstahl muss der Mieter binnen 24 Stunden bei der zuständigen Sicherheitsbehörde die Anzeige erstatten und beim Vermieter melden.
  • Der Umtausch des gemieteten Sportgerätes ist jederzeit möglich. Wird ein Sportgerät einer höheren Kategorie genommen, ist der Aufpreis laut Preisliste zu bezahlen.
  • Bei Verletzung oder Krankheit ist das Sportgerät sofort zurückzustellen und eine ärztliche Bestätigung vorzulegen. In diesem Fall wird der nicht verbrauchte Mietpreis ab dem Tag der Rückgabe erstattet.
  • Bei Vermietung ab 15.00 Uhr wird der Mietpreis erst ab dem darauffolgenden Kalendertag verrechnet. Bei Rückgabe des Sportgerätes vor 10 Uhr wird der laufende Tag nicht berechnet.
  • Wenn das Sportgerät in Folge ungünstiger Witterung oder anderer Behinderungen nicht verwendet werden kann, wird der bezahlte Mietpreis nicht erstattet.
  • Eine vorzeitige Rückgabe des Sportgerätes und Erstattung des nicht verbrauchten Mietpreises ist nur möglich, wenn der Mieter aus wichtigen Gründen vorzeitig abreisen muss. Bei ordnungsgemäßer Rückgabe des Sportgerätes wird der Kreditkartenabzug oder das Gelddepot bzw. das Dokument an den Mieter ausgefolgt.
  • Der Mieter hat dafür zu sorgen, dass das Sportgerät so verwahrt wird, dass eine Verwechslung oder ein Diebstahl verhindert wird. Zu diesem Zweck sollen Schi nur einzeln und voneinander getrennt abgestellt oder in Schisafes verwahrt werden. Während der Nacht soll das Sportgerät in einem versperrten Schiraum der Unterkunft oder in einem versperrten KFZ verwahrt werden.
  • Mit der Unterschrift auf dem Adressformular bestätigt der Mieter die Richtigkeit seiner persönlichen Daten, die zur fachgerechten Bindungseinstellung dienen. 
  • Der Mieter darf die berechnete Bindungseinstellung nicht eigenmächtig ändern.
  • Falls das gemietete Sportgerät ohne triftigen Grund nicht fristgerecht zurückgestellt wird, muss der Mieter damit rechnen, dass gegen ihn die Diebstahlsanzeige erstattet wird.
  • Alle Tarife beziehen sich laut aufliegender Tariflisten. Die Familienermässigung „Bei mind. Einem vollzahlenden Elternteil ist 1 Kind bis 6 Jahre frei“ gilt nur in folgendem Zusammenhang: Die Ermässigung gilt nur, wenn das Elternteil eine komplette Alpin- oder Snowboardausrüstung mietet. Sollte das Elternteil nur Ski leihen, das Kind Ski und Schuhe, so sind beim Kind nur die Ski frei.Sollte das Elternteil nur Schuhe oder andere Mietgegenstände (zB: Langlaufset, Snowblades, etc.) kann keine Kinderermässigung gegeben werden.                                                                                                                                                                                                          

Sport Busslehner + Skiverleih Christlum

6215 ACHENKIRCH